Your local gas generation partner

Menü

Kundenbeispiel - Evergreen Packaging

Name: Kerri Heckrow

Berufsbezeichnung: Corporate NPD Lab Manager 

Unternehmen: Evergreen Packaging | Waynesville, North Carolina, USA

Evergreen Packaging

Kerri Heckrow – Corporate NPD Lab Manager bei Evergreen Packaging

Precision bietet eine sichere, praktische Lösung für die Laboratorien von Evergreen Packaging

Evergreen Packaging ist ein international führender Hersteller von faserbasierten Verpackungs- und Kartonagenlösungen für Marken, die innovative, unverkennbare Produktverpackungen wünschen. 2014 erhielt Evergreen Packaging den „Leadership in Sustainability Award for Sustainable Forest Management“ durch die American Forest & Paper Association für seinen nachhaltigen Umgang mit Holz und den Schutz von Wäldern, den es durch die Einführung des Zertifizierungsprogramms „Certified Success – Evergreen Forest Certification Program“ unter Beweis gestellt hat.

Kerri Heckrow leitet das Labor für Produktneuentwicklungen von Evergreen Packaging in Waynesville, USA. Kerri Heckrow erzählt uns, wie die Peak-Gasgeneratoren der Precision-Serie Analysen per Gaschromatographie mit Massenpektrometrie-Kopplung ermöglichen und gleichzeitig Testkapazitäten und -volumen erhöhen.

1. Auf welcher Art von GC-Analysen liegt Ihr Schwerpunkt? Für welche Zwecke nutzen Sie sie?

"Wir benutzen GC für verschiedene Zwecke. Manchmal setzen wir GC-MS für das Identifizieren von Fremdsubstanzen ein. Außerdem nutzen wir GC für langfristige Studien, wie die Beobachtung des Zerfallsvorgangs verschiedener chemischer Verbindungen, oder um das Auftreten von Stoffen oder Mikroorganismen, die auf Verunreinigungen hinweisen, zu überprüfen. Die GC-Analysen sind Teil unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit und auch manchmal Teil der Qualitätskontrolle. Wir führen also zahlreiche qualitative und quantitative Messungen durch."

2. Welche Peak-Scientific-Generatoren haben Sie in Ihrem Labor und welche Instrumente werden dadurch gespeist?

"Wir haben einen Precision-Wasserstoffgenerator mit einer Flussrate von 100 cm³/min. Wir nutzen Wasserstoff als Brenngas für unseren Flammenionisierungsdetektor (FID) bei der GC. Wir haben außerdem zwei Precision-Stickstoffgeneratoren mit einer Flussrate von 600 cm³/min beziehungsweise 1 l/min. Wir setzen den Precision Nitrogen mit 600 cm³/min für die Herstellung von Träger- und Frischgas für unseren 7890-GC ein. Das Modell mit 1 l/min bereitet das Trägergas für unsere Permeationsgeräte."

3. Was hat Sie davon überzeugt, sich für Peak-Generatoren zu entscheiden, und wie lange verwenden Sie diese bereits?

"Die Generatoren von Peak haben uns sprichwörtlich das Leben gerettet! Wir konnten keine GC mit Flammenionisierungsdetektor in unserem Labor durchführen, ohne gegen die Brandschutzbestimmungen und Unternehmensrichtlinien zu verstoßen. Aus Versicherungsgründen dürfen wir keine Wasserstoffflaschen an unseren Standorten verwenden. Also empfahl uns Agilent, auf Peak-Precision-Generatoren umzustellen."

4. Welche Art der Gasversorgung gab es in Ihrem Labor vor Peak?

"Früher mussten wir hochreinen Stickstoff in Flaschen kaufen. Wir müssen noch immer mit Sauerstoffflaschen arbeiten, da es noch keine Sauerstoffgeneratoren gibt – obwohl wir sofort einen nähmen, wenn Sie sie herstellen würden! Wir dürfen keine Wasserstoffflaschen einsetzen, also hatten wir früher keinerlei Zugang zu Wasserstoff. So kam es, dass wir jetzt Gasgeneratoren von Peak einsetzen."

5. Was ist Ihrer Meinung nach der größte Vorteil von unseren Generatoren?

"Zunächst einmal können wir dank des Precision-Wasserstoffgenerators Technologien einsetzen, die wir sonst nicht hätten nutzen können. Der Generator war die Voraussetzung, um in einen Gaschromatographen zu investieren.

Des Weiteren ergibt sich für uns ein großer Vorteil daraus, die Sicherheitsrisiken ausschließen zu können, die der Umgang mit komprimiertem Wasserstoff in Flaschen mit sich bringt. So sind wir endlich aus der Schusslinie. Nicht länger dieses Risiko tragen zu müssen, ist die beste Option für alle, denen Sicherheit wichtig ist. Wir hatten große Sicherheitsbedenken beim Umgang mit Gasflaschen. Und dann ist für uns sprichwörtlich ein Traum wahr geworden, seitdem wir uns keine Sorgen mehr machen müssen, dass eine Gasflasche während eines Tests leer wird. Jetzt können wir Tests über das Wochenende hinweg laufen lassen und müssen uns dabei keine Sorgen um das System machen. So können wir viel effizienter arbeiten – was genau das richtige Argument ist, um die Vorstandsebene von den wirtschaftlichen Vorzügen einer solchen Investition zu überzeugen!"

6. Wie würden Sie Ihre Erfahrungen mit Peak Scientific hinsichtlich Produktkauf und Kundenbetreuung beschreiben?

"Ihr Kundenservice ist fantastisch – wir mussten nie lange auf eine Antwort warten. Unser Peak-Verkaufsberater war großartig. Er kannte sich sehr gut aus, war äußert höflich und ausgesprochen hilfreich. Alle Mitarbeiter waren sehr hilfsbereit und haben uns tatkräftig unterstützt. Das ist der Grund dafür, dass wir gleich drei Generatoren von Ihnen gekauft haben."

7. Würden Sie Peak-Scientific-Generatoren an andere GC-Laboratorien weiterempfehlen – und wenn ja, was wäre der Hauptgrund für diese Empfehlung?

"Auf jeden Fall würde ich Peak-Generatoren weiterempfehlen! Ich würde insbesondere die Wasserstoff- und Stickstoffgeneratoren der Precision-Serie empfehlen. Es gibt so viele gute Gründe dafür, doch vor allem zählen für mich Effizienz und Sicherheit – Sicherheit steht dabei wahrscheinlich an erster Stelle. Jetzt müssen wir viel weniger mit Gasflaschen arbeiten, und noch dazu ist die Arbeit sauberer. Das Anschließen an und Trennen der Gasflaschen von den Reglern entfällt, sowie die Notwendigkeit, die Leitungen zu entlüften.

In Sachen Effizienz zählt vor allem die Zeitersparnis. Die Generatoren müssen nicht herumgewuchtet und verschoben werden, und die Wartezeit auf neue Lieferungen entfällt. Außerdem müssen wir keine Flaschen mehr mieten. Die Anschaffung eines Generators hat Auswirkungen auf Kosten- und Zeitaufwand und reduziert die Notwendigkeit, mit Gasflaschen zu hantieren. Die Arbeit mit Druckgasbehältern ist zeitaufwendig, was sich für das Labor in Abstrichen an der Produktivität äußert.

Die Gasgeneratoren sind sauber und sehen schöner aus. Die Precision-Generatoren sind wahrscheinlich sogar die optisch ansprechendsten, die ich je gesehen habe. Sie machen sich gut auf dem Labortisch – Besucher sprechen uns immer sofort darauf an."

***
Die Precision-Gasgeneratoren, die speziell für GC-Anwendungen konzipiert sind, haben es der Firma Evergreen Packaging ermöglicht, in ihrem Labor GC für FID-Tests einzusetzen, trotz der strengen Brandschutz- und Unternehmensrichtlinien. Durch die Einführung von Precision-Gaslösungen kann Evergreen außerdem sicherer und effizienter arbeiten, da der Umgang mit Gasflaschen im Labor minimiert werden konnte. Um mehr über das vollständige Sortiment von Peak-Generatoren der Precision-Serie zu erfahren, die bequeme, zuverlässige und praktische Lösungen für den Gasbedarf Ihrer GC-Geräte bieten, besuchen Sie http://www.peakscientific.com/peak-precision/ oder kontaktieren Sie uns

To Top
Close